Flow-Field

Unsere Entwicklungen von Flow-Fields aus keramischen oder metallischen Rohstoffen lassen sich in verschiedenen Anwendungsgebieten einsetzen als:

 

Flow-Field zur Zu- und Ableitung eines Mediums

Verteilungs- und Strömungsfeld für mehrere Stoffe

Mischer für ein und mehrere Stoffe

Wärmetauscher mit verschiedenen Ebenen und verschiedenen Medien

Kreuzstrom, Gegenstrom, Gleichstrom sowohl in X-Y Richtung als auch in Z-Richtung mit Überleitungen

von Ebene zu Ebene oder mit Durchleitungen durch darüberliegende Ebene(n).

Kanalform, Stegwandform und Oberfläche sind nahezu beliebig konfigurierbar.

 

und anderen Varianten.

 

Durch die direkte Herstellung an einem Stück der unterschiedlichen Feldebenen, der Übergänge oder auch Durchgänge durch Ebenen lassen sich auch neue Konstellationen von Flow-Fields mit Wärmetauscherfunktion und mit Mischerfunktion realisieren. Dabei ist es (materialabhängig) auch möglich neben offenen Strömungskanälen auch Strömungsvolumen in Form poröser Ebenen oder Wandmaterialien zu konzipieren. Als Topic eines Flow-Fields im 3-dimensionalen Siebdruck aus Keramik oder Metall steht:

 

Die Flow-Field Ebenen sind direkt miteinander verbunden und weisen keine Fügenähte oder Dichtungen auf.

 

Als Anbindungsdichtung zu anderen Bauteilen kann eine abschließende Ebene mit einer Labyrinth- (Keramik und Metall) oder Quetschdichtung (Metall) oder Dichtungsmaterialaufnahmerille (Keramik und Metall) oder Kombinationen davon konstruktiv gelöst werden. Die Übergangsebene vom Flow-Field zum angrenzenden Bauteil ist auch als Kühlebene oder Kühlmittelführungsebene konzipierbar.

 

Wesentliche Eckparameter sind neben geringen Wandstärken bis unter 200 µm auch Kanalweiten von unter 200 µm. Medienübergänge oder Durchleitungen können bis zu 50 µm klein werden, ohne dass eine Funktionseinschränkung erfolgt. Es können aber auch ganze Ebenenböden als Flächendurchgang mit einer beliebigen Anzahl von Durchgangslöchern dem Flussverhalten neue Wege weisen. Mit Verengungen oder Erweiterungen in den Kanälen lassen sich Kanalweise, aber auch Streckenweise die Flußgeschwindigkeiten beeinflussen.

Werden in den Kanal auch noch Strömungsblenden eingebaut können sogar in kleinsten Kanalquerschnitten Turbulenzen erzeugt werden oder Mischvorgänge maximiert werden.

 

Entgegen konventioneller Technologien können Kanalecken ohne Rundung hergestellt werden, so auch spitze Winkel, Kanalaufteilungen und Kanalzusammenführungen und sind im 3-dimensionalen Siebdruck lösbar und nicht vom Durchmesser eines Fräskopfes, eines Laser- Wasserstrahls oder eines Sägedrahtes oder Erosionspunktes abhängig. Insbesondere kann die Kanalwand über die Kanalhöhe konstant breit gehalten werden und die Kanaltiefe wird fest durch einen Layoutwechsel vorgegeben.

 

Der Einsatzbereich ist in den Branchen Erneuerbare Energien, Prozesstechnik, Automotive, Chemie, Pharma und vielen weiteren denkbar.